Im Rahmen des Strenght-Finder Workshops der EVP BL und BS habe ich die Möglichkeit erhalten, einen Marktstand zur Web-Präsenz zu gestalten und betreuen. Hier sollen nun einige Gedanken zum und aus dem Anlass platz finden um so den Teilnehmenden und dritten eben diese Fragen und Möglichkeiten und erkenntnisse bereit zu stellen. EVP Markt der Möglichkeiten

18. 02. 15
posted by: cm

Vom roten Faden zum roten Teppich im Netz

Dieser Marktstand widmet sich mit der generellen Bedeutung der Web-Präsenz und der Frage, wie man eine Website unterhält und pflegt.

Was für Möglichkeiten bieten sich zum Aufbau einer Web-Präsenz? Welche Komponenten sollten enthalten sein? Und was gilt es zu beachten?

Was ist für einen guten Webauftritt wichtig?
Wir schauen Websites von diversen Parteien an: Was fällt auf? Was wirkt ansprechend und attraktiv?

Neben diesen Fragen werden wir auch einzelne Tools und Grundlagen welche beim Erstellen und betreiben einer Internet Präsenz hilfreich sein können anschauen. Somit erhälst du einen breiten Einblick und hoffentlich verschiedene Anregungen und Ideen mit auf deinen Weg.

Leitung: Christian Mumenthaler, dipl. Techniker HF Informatik

www.christianmuhmenthaler.ch

18. 04. 19
posted by: cm

Online Präsenz, was ist das? Online Präsenz bedeutet in aller erster Linie, gesehen und gefunden werden im Internet, im WWW.
Das WWW lässt sich neben der eigentlichen Wortwörtlichen Bedeutung als World Wide Web, als Welt Weites Netzwerk, auch als Hilfestellung für die zentralen Fragen zur Online Präsenz nutzen.

Was?

  • Texte
  • Bilder
  • Videos
  • Umfragen
  • Kontaktformulare

Wichtige Punkte die die geeigneten Inhalte ausmachen sind deren relevanz für den Zweck der Webseite und deren Zielpublikum sowie das Wecken und Lenken der Aufmerksamkeit der Besucher.

Warum?

Wie bereits erwähnt wird die Wahl des eigentlichen Inhaltes stark vom Zweck der Internet-Seite sowie vom entsprechend vorgesehenen Zielpublikum ab. Will man mehrheitlich Erwachsene aus oberen Bildungsschichten ansprechen, kann man vermutlich über gezielte, fundierte und kompetente Texte mit ansprechender und schlichter Gestaltung sowie einem förmlichen Sprachniveau mehr erreichen, wie mit irgendwelchen Video-Clips oder peppigen Kontrasten. Jugendliche hingegen werden vermutlich mehr von Vidoes, Podcasts oder Social Media Verlinkungen und Einbindungen angesprochen.
Auch die Themen, welche man ansprechen oder präsentieren will, können den Ihnalt beeinflussen. So kann es hilfreich sein, wenn man ein Thema mit vielen Zahlen, wie ein Budget oder eine Statistik auch mit Diagrammen dazu untermalt. Hier gilt ansich das selbe, wie bei der Publikation und Verbreitung der Themen in gedruckter Form, jedoch bietet das Internet hier auch teilweise andere dynamischee Möglichkeiten.

Wie?

Sind die Zielgruppen, Inhalte und deren Formen geklärt, kann man sich daran machen, die technische Umsetzung zu planen.
Dabei geben wiederum Inhalt, Inhaltsformen und Zielgruppen die Möglichkeiten einigermassen vor. Jedoch darf hier auch der Aufwand für den Auf- und Ausbau sowie den Unterhalt und die Aktualisierung nicht ausser acht gelassen werden.
Von Grund auf selbst gebaute und geschriebene Web-Auftritte sind natürlich jeweils einzigartig und individuell am flexibelsten anpassbar. Jedoch bergen Sie im Aufbau und Unterhalt enormen Zeitaufwand in sich. Baukasten-Systeme sind sehr leicht zu bedienen, können aber auch leicht an ihre Grenzen stossen oder wirken zu eintönig um sich von der Masse an Internet-Konkurenz abzuheben.
Eine einfache und oft flexible und gut geeignete Alternative bieten CMS Systeme. Deren gibt es einige, von den einfachen und verbreiteten Einsteiger Systemen wie Joomla oder WordPress bis hin zu komplexeren wie Typo3. Ich bevrozuge der Einfachheit halber Joomla, da ich dieses auch schon einige Zeit kenne. In meiner Tätigkeit als Content Manager bei der EVP Sektion Muttenz - Birsfelden arbeite ich mit dem Typo3 System der EVP Schweiz.
Folgende Optionen bieten sich also um eine Web-Präsenz aufzubauen:

  • eigener Code HTML, CSS, PHP, Javascript (in der Regel mit entsprechenden Frameworks)
  • Content Management Systeme (CMS) wie Joomla, Typo3, Drupal oder WordPressGrundgerüst indivi
  • duell bei einer Web-Agentur erstellen lassen, Inhalt selbst aktualisieren
  • Auftritt komplett von Web-Agentur aufbauen und verwalten lassen
18. 04. 19
posted by: cm

Grundlagen um nicht den Faden zu verlieren

HTML - die Grundstruktur des Web

HTML steht für Hyper Text Markup Language, ist somit per Definition eine Auszeichnungs-Sprache. Mittels HTML lassen sich Inhalte Strukturiert aufbauen. HTML, aktuell in der Version HTML 5, ist die zentrale Sprache im Interenet.

 

CSS - Cascading Stye Sheets

Steuern das Design.